Aktuelle Seite: Startseite » Stellenangebote » Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) für das Fachgebiet Bioin­for­matik

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) für das Fachgebiet Bioin­for­matik

Zeitraum: Die Vollzeit-Stelle ist in dem dritt­mit­tel­fi­nan­zierten Projekt: „Innovation and Coevo­lution in Plant Sexual Repro­duction” (ICIPS) befristet bis zum 31.12.2025 an der Professur für System­bio­logie am Fachbe­reich Biologie und Chemie zu besetzen. Bei Vorliegen der tarif­lichen Voraus­set­zungen erfolgt die Vergütung nach Entgelt­gruppe 13 TV‑H.

Ihre Aufgaben im Überblick

Die Professur für System­bio­logie ist an zahlreichen natio­nalen und inter­na­tio­nalen Forschungs­pro­jekten beteiligt. Eines davon ist das Forschungs­projekt „Innovation and Coevo­lution in Plant Sexual Repro­duction“ (ICIPS). In diesem Projekt werden komple­mentäre Exper­tisen aus den Bereichen Molekular‑, Entwicklungs‑, Zell‑, und Evolu­ti­ons­bio­logie, sowie der Bioin­for­matik gebündelt, um erheb­liche Lücken im Verständnis der moleku­laren Mecha­nismen auf diesem Gebiet zu schließen. Die Aufgaben im Rahmen des Projekts umfassen die folgenden Tätig­keiten:

  • Erstellen einer Web-Oberfläche einschließlich der Benut­zer­führung zum Suchen, Filtern und Visua­li­sieren von Gen-Expres­si­ons­daten
  • Selbständige Durch­führung wissen­schaft­licher Analysen mit gängigen bioin­for­ma­ti­schen Software-Lösungen aus dem Bereich der Hochdurchsatz-Daten­analyse von Genom- und Transkrip­tom­daten
  • Unter­stützung bei der system­bio­lo­gi­schen Inter­pre­tation der erhal­tenen Daten vor dem Hinter­grund des aktuellen Forschungs­stands sowie bei der Veröf­fent­li­chung der wissen­schaft­lichen Erkennt­nisse in Fach­journalen
  • Kommu­ni­kation mit den Partnern im Forschungs­projekt ICIPS und Teilnahme an wissen­schaft­lichen Treffen
  • Aufbe­reitung wissen­schaft­licher Ergeb­nisse und Erstellung wissen­schaft­licher Berichte und Präsenta­tionen, sowie die Nachver­folgung und das Aufgreifen aktueller Entwick­lungen auf dem Forschungs­gebiet
  • Durch­führung von bioin­for­ma­ti­schen Trainings von Projekt­partnern im Umgang mit den Forschungs­daten aus dem Projekt und bioin­for­ma­ti­scher Support

Ihre Quali­fi­ka­tionen und Kompe­tenzen

  • Abgeschlos­senes wissen­schaft­liches Hochschul­studium im Fach Bioin­for­matik oder einer vergleich­baren Fachrichtung mit tiefer­ge­henden Kennt­nissen im Bereich der Infor­matik
  • Einschlägige Erfahrung im Umgang mit HTML und CSS für Web-Entwicklung
  • Gute Kennt­nisse der Program­mier­sprache TypeScript/JavaScript (z. B. Frame­works wie Vue oder React), sowie Grund­lagen in PHP
  • Erfahrung in der Daten­vi­sua­li­sierung und in der Entwicklung Web-basierter Nutzer­ober­flächen
  • Fähig­keiten und Erfah­rungen im Umgang mit Unix/­Linux-Betriebs­sys­temen sind von Vorteil
  • Ausge­wiesene Kennt­nisse auf den Gebieten Genom- und Transkrip­tom­for­schung und der in diesen Diszi­plinen verwen­deten bioin­for­ma­ti­schen Werkzeuge
  • Ein gutes Verständnis der biolo­gi­schen Grund­lagen für die funktionale Charak­te­ri­sierung von Genom- und Transkrip­tom­daten und deren system­bio­lo­gi­scher Inter­pre­tation ist von Vorteil
  • Erfah­rungen auf dem Gebiet des Forschungs­da­ten­ma­nage­ments sind wünschenswert
  • Befähigung zum selbst­stän­digen und lösungs­ori­en­tierten Arbeiten, ausge­prägte Team-Fähigkeit, sowie hohe Kompetenz zur nachvoll­zieh­baren und struk­tu­rierten Dokumen­tation der jewei­ligen Abläufe und Vorgänge
  • Fähigkeit zu wissen­schaft­licher Theorie­bildung
  • Sehr gute Englisch­kennt­nisse und Bereit­schaft zur Publi­kation von Forschungs­er­geb­nissen werden voraus­gesetzt

Unser Angebot an Sie

  • Eine abwechs­lungs­reiche Tätigkeit mit flexiblen Arbeits­zeiten
  • Die kostenlose Nutzung des öffent­lichen Perso­nen­nah­ver­kehrs (Landes­Ticket Hessen)
  • Mehr als 100 Seminare, Workshops und E‑Learning-Angebote pro Jahr zur persön­lichen
  • Weiter­bildung sowie vielfältige Gesund­heits- und Sport­an­gebote
  • Eine Vergütung nach TV‑H, betrieb­liche Alters­vor­sorge, Kinder­zulage sowie Sonder­zah­lungen
  • Die gute Verein­barkeit von Familie und Beruf (Zerti­fikat „audit famili­en­ge­rechte hochschule“)

Für weitere Rückfragen steht Ihnen Herr Prof. Dr. Alexander Goesmann per E‑Mail (alexander.goesmann@­computational.bio.uni-giessen.de) gerne zur Verfügung.

Die JLU strebt einen höheren Anteil von Frauen im Wissen­schafts­be­reich an; deshalb bitten wir quali­fi­zierte Wissen­schaft­le­rinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Die JLU versteht sich als eine famili­en­ge­rechte Hochschule. Bewer­be­rinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen. Bewer­bungen Schwer­be­hin­derter werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Sie wollen mit uns neue Wege gehen?

Bewerben Sie sich über unser Online­for­mular bis zum 27.06.2024 unter Angabe der Referenz­nummer 421/08. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.